.

Prüfungen


Prüfung zum Astrologen nach EVVA Standard

In Zusammenarbeit mit dem Institute of Vedic Astrology und insbesondere mit Dr. K.S. Charak und Vinay Aditya bietet die EV-VA eine Prüfung zum Vedischen Astrologen an. Die Prüfung wird von Dr. Charak oder Vinay Aditya in Deutschland abgenommen und findet einmal jährlich zum Zeitpunkt des Kongresses statt. Sie entspricht den Anforderungen der größten vedisch-astrologischen Organisationen Indiens wie z.B. ICAS (Indian Council of Astrological Science) und hat somit einen internationalen Status.

Wir haben ein Ausbildungskonzept zugrunde gelegt, das grundsätzlich ermöglicht, dass die Studenten aller Institute ebenso wie Autodidakten an dieser Prüfung teilnehmen können.

Das Absolvieren dieser Prüfung ermöglicht die Festlegung eines Standards, der sowohl den Klienten als auch den Astrologen selbst zugute kommt. Durch diese Prüfung erhalten Astrologen die Möglichkeit, sich von nicht geprüften und teilweise nur unzulänglich ausgebildeten anderen Astrologen abzugrenzen.

Wenn Sie sich für diese Prüfung entscheiden, gewinnt auch für Sie selbst die Astrologie und die Arbeit mit dieser an Stellenwert. Sie werden einerseits durch die Prüfung direkt gezwungen, einige Wissenslücken zu schließen und können mögliche vorhandene Schwachstellen erkennen. Außerdem haben Sie Klienten, Kollegen und möglicherweise späteren Schülern gegenüber einen eindeutigen Qualifizierungsnachweis. Obwohl die Bezeichnung „Astrologe" nicht geschützt ist, möchten wir durch diese Prüfung und der spezifizierten Bezeichnung „EVVA-Geprüfter Vedischer Astrologe" dazu beitragen, die Gruppe der seriös arbeitenden und fundiert ausgebildeten Astrologen auf lange Sicht von weniger fundiert ausgebildeten Kollegen abzugrenzen.

In Übereinstimmung mit unseren indischen Kollegen haben wir uns entschieden, zwei Prüfungen auf unterschiedlichem Niveau anzubieten:

1. Prüfung: EVVA-Geprüfter Vedischer Astrologe

2. Prüfung: EVVA-Geprüfter Vedischer Astrologe mit Lehrberechtigung

Zu 1: Die erste Prüfung dient dazu festzustellen, dass ein Astrologe das notwendige Grundwissen vorweisen kann um verantwortungsvoll und kompetent Klienten zu beraten. Die Absolventen dieser Prüfung müssen einen Gesamtüberblick über die verschiedenen Zweige und Spezialgebiete der vedischen Astrologie haben und die Grundprinzipen sehr gut beherrschen, sodass sichergestellt ist, dass das für die Berechnung und die Deutung eines Geburtshoroskops notwendige Basiswissen vorhanden ist. Neben der Überprüfung des erlernten Grundwissens überzeugen sich die Prüfer in der mündlichen Prüfung von der Ernsthaftigkeit und dem Verantwortungsbewusstsein des jeweiligen Absolventen.

Nach Abschluss dieser Prüfung trägt der Absolvent die Bezeichnung: EV-VA-Geprüfter Vedischer Astrologe und wird in das EV-VA-Verzeichnis geprüfter Astrologen aufgenommen. Dieses wird im Internet und evtl. anderen Medien veröffentlicht und soll potentiellen Klienten die Möglichkeit der Orientierung bei der Suche nach einem Astrologen geben.

Prüfungsvoraussetzungen:

Die Prüfenden müssen sich das Grundwissen in vedischer Astrologie in Kursen oder im Eigenstudium aneignen. Um zur eigentlichen Prüfung zugelassen werden zu können, sind 5 astrologische Fallstudien erforderlich, die an einen EV-VA-Geprüften Vedischen Astrologen mit Lehrberechtigung eingereicht werden müssen. Dieser fungiert als Tutor für den jeweiligen Absolventen und gibt dem zu Prüfenden Rückmeldungen in Bezug auf dessen Wissenstand und bietet somit eine Orientierungshilfe an.

Nach Einreichung dieser 5 Fallstudien kann der zu Prüfende sich verbindlich zur Prüfung anmelden, wobei der Tutor berechtigt ist, diesbezüglich Empfehlungen auszusprechen. Die letzte der 5 Fallstudien muss mindestens 4 Wochen vor der schriftlichen Prüfung beim Tutor eingegangen sein.

Der Umfang der Fallstudie soll 2000 Wörter pro Fall nicht übersteigen und sie soll folgende Bestandteile beinhalten:

  • Geburtsangaben und Horoskopgrafik
  • Deutung der einzelnen Lebensgebiete im Überblick unter Einbeziehung des Navamsas
  • Abriss über die wichtigsten Themen der Dasas
  • Überblick über die aktuelle Situation (unter Berücksichtigung von Dasa-Bhukti und Transiten) und Beurteilung der momentanen Fragestellungen und Prognose in naher Zukunft (ca. 1 Jahr)

Für die Fallstudien sind Horoskope bekannter Persönlichkeiten nicht erlaubt. Sofern Ihnen keine geeigneten Horoskope zur Verfügung stehen, können Sie von Ihrem Tutor Daten erhalten. Die Fallstudien werden unter Währung des Datenschutzes behandelt und nicht veröffentlicht.

Prüfung:

1.  Schriftliche Prüfung: Der erste Teil der Prüfung besteht in einer schriftlichen Abfrage des Grundwissens. Diese Prüfung wird in deutscher Sprache abgewickelt und findet ca. 2 Tage vor dem jährlichen Kongress der EVVA statt. Der Prüfungstermin wird jeweils mindestens 3 Monate zuvor bekannt gegeben.

2.  Mündliche Prüfung: Der zweite  Teil der Prüfung besteht, nach erfolgreicher Absolvierung der schriftlichten Prüfung, aus einer mündlichen Befragung durch die Prüfer Dr. Charak oder Vinay Aditya. Diese Prüfung wird in englischer Sprache durchgeführt. Sollten die Sprachkenntnisse des zu Prüfenden es erfordern, steht ein/e neutrale/r Übersetzer/in zur Verfügung. Dieser Teil der Prüfung findet einen Tag vor dem Kongress oder ggf. auch während des jährlichen Kongresses der EVVA statt.

Nach erfolgreicher Absolvierung der Prüfung erhält der Absolvent ein Prüfungszertifikat und wird in die Liste der geprüften vedischen Astrologen aufgenommen.

Inhaltliche Voraussetzungen für die Prüfung zum EVVA-Geprüften Astrologen:

Folgende Wissensgebiete sollten dem zu Prüfenden vertraut sein:

  • Astronomische Grundkenntnisse wie beispielsweise die Differenz zwischen siderischem und tropischem Zodiak (Ayanamsa), das solare und lunare Jahr
  • Die Tierkreiszeichen und Nakshatras
  • Der Panchang
  • Die Berechnung eines Horoskops
  • Die Planeten, Zeichen und Häuser
  • Das Rahu-Ketu Konzept
  • Die verschiedenen Karakatwas
  • Berechnung von Dasa und Bhuktis
  • Überblick über die Shodasavargas und Berechnung der Saptavargas (+ Dasamsa)
  • Die planetaren Aspekte
  • Schlüsselplaneten für verschiedene Lagnas
  • Die wichtigsten Yogas einschließlich Nabasa-Yogas
  • Statische und dynamische Auswertung des Horoskops (Auswertung der Versprechen eines Horoskops und deren Erfüllung auf der Basis von Dasa und Transit)
  • Grundprinzipien der Berechnung eines Muhurtas für wichtige Ereignisse (wie Heirat, Hausbau- oder -kauf und Reisen)
  • Die Deutung des Bhava-Charts

Prüfungsgebühren:

Für die Bearbeitung der Fallstudien ist der Tutor berechtigt eine Gebühr in Höhe von bis zu 150,- Euro zu erheben. Evtl. Einzelstunden mit dem Tutor
werden zwischen Tutor und zu Prüfendem individuell vereinbart.

Bei der Anmeldung zur Prüfung wird eine Gebühr in Höhe von 210,- Euro fällig.

2. Prüfung: EVVA-Geprüfter Vedischer Astrologe mit Lehrberechtigung

Ein Jahr nachdem die erste Prüfung absolviert worden ist, besteht die Möglichkeit
der Teilnahme an der Qualifizierung zum EV-VA-Geprüften Vedischen Astrologen
mit Lehrberechtigung. Diese Prüfung besteht wiederum aus einem schriftlichen und
einem mündlichen Teil.

Inhalte dieser Prüfung sind:

  • Berechnung und Anwendung des Ashtaka Varga
  • Prasna (Stundenastrologie)
  • Differenzierte Deutung der Nakshatras
  • Tajaka Astrologie
  • Erweiterte Deutung der Bhavas
  • Medizinische Astrologie
  • Das Yogini-Dasa System
  • Differenzierte Deutung der Transite
  • Die Jamini Chara-Dasas
  • Die Charakarakas
  • Partnerschaftsastrologie (Kompatibilität und Zeitpunkt der Eheschließung)
  • Erweiterte Yogainterpretation
  • Das Varshaphal


Dieser Artikel wurde bereits 32559 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
206847 Besucher